Das Kloster‎ > ‎Die Räumlichkeiten‎ > ‎

Die Werkstätten

    Der allgemein bekannte benediktinische Leitspruch „Ora et Labora“ – „Bete und Arbeite“ prägt auch den Alltag der Mönche von Monte Irago. Sie leben im Wechsel von Gebets- und Arbeitszeiten.

    Da sind zunächst die vielen Belange des alltäglichen Lebens, wie etwa kochen und putzen, Wäsche waschen, Einkäufe und Instandhaltungsarbeiten. Im pastoralen Bereich arbeiten wir mit unserer Diözese Astorga eng zusammen, indem wir sechs Pfarreien in benachbarten Dörfern betreuen.

    
In einer kleinen Druckerei vervielfältigen wir die liturgischen Texte unseres Chorgebetes. Um den zahlreichen internationalen Pilgern die Mitfeier zu erleichtern, haben wir alle lateinischen Texte ins Spanische, Französische, Englische und Deutsche übersetzt.

    
Unser kleiner Buchladen ist täglich eine Stunde lang geöffnet und bietet den Pilgern hilfreiche Literatur an: Bücher, die sich mit der Thematik der Pilgerschaft auseinandersetzen und Literatur zur klösterlichen und benediktinischen Spiritualität. Der Klosterladen ist aber auch ein Ort der Begegnung. Viele suchen und finden dort in einem der Mönche einen geduldigen Gesprächspartner, der zuhören und bestärken kann.

    
Ein Atelier zur Restaurierung alter Skulpturen gehört ebenso zu unseren Arbeitsbereichen. Es erfüllt uns immer wieder mit großer Freude, wenn nach geduldiger
und oft mühsamer Arbeit alte Kunstwerke – entstellt durch den Zahn der Zeit – wieder in ihrer ursprünglichen Schönheit erstrahlen.

    Ein kleiner Garten liefert uns zu entsprechenden Jahreszeiten Blumen und Gemüse.

Comments