Das Kloster‎ > ‎Die Räumlichkeiten‎ > ‎

Die Fassade

    
Bereits die Fassade des Klostergebäudes gibt erste Hinweise auf seine Identität: am Steinbogen über dem Haupteingang befindet sich das Zeichen des Kreuzes, umgeben von den griechischen Buchstaben A y Ω. Ich bin das Alpha und das Omega, spricht Gott, der Herr, der ist und der war und der kommt, der Herrscher über die ganze Schöpfung (Off. 1,8). Die Skulptur ist dem motzarabischen Kreuz der Kapelle des hl. Fructuosus nachempfunden, welches sich im alten Kloster San Pedro de los Montes befindet.

    Über dem in Stein gehauenem Kreuz befindet sich – gleichsam als Lebensprogramm - die aus dem Gregorianischen Antiphonale
ent
nommene lateinische Inschrift: Seid heilig, spricht der Herr, und ich werde euch mehren, damit ihr an diesem Ort für mein Volk betet!

    Bekrönt wird die Fassade durch die Figur des hl. Benedikt, dessen Mönchsregel unsere Lebensform bestimmt. Benedikt versteht das Mönchsleben nicht als etwas Statisches. Für ihn beinhaltet es vielmehr lebendige Dynamik: Stehen wir doch endlich auf,
die Schrift ermahnt uns dazu: „Jetzt ist es Zeit, vom Schlaf aufzustehen“. Und, wenn wir unsere Augen dem göttlichen Licht öffnen, werden wir erstaunt hören, wozu uns das göttliche Licht Tag für Tag auffordert, welches spricht: „Wenn ihr heute meine Stimme hört, verhärtet eure Herzen nicht“. Und ebenso: „Wer Ohren hat, der höre, was der Geist den Gemeinden sagt“. Und, was sagt er: „Kommt, meine Söhne, hört mich an; ich werde euch die Ehrfurcht vor Gott lehren.“ „Beeilt euch, solange ihr noch das Licht des Lebens habt, bevor euch die Finsternisse des Todes erschrecken“.  (Aus dem Prolog der Regel).
Comments